Gemeinschaftsküchen für Indio-Kinder

 

Gemeinschaftsküchen für Indio-KinderAbgeschiedenheit, karge Böden, unzureichende Ernährung – so sieht die Realität der indigenen Bevölkerung in der Provinz Chimborazo im Andenhochland von Ecuador auf einer Höhe von bis zu 4.000 Metern aus.


Während sich die Männer in den größeren Städten als Tagelöhner verdingen, bleiben die Frauen in den Dörfern zurück und versuchen, mit den spärlichen Mitteln ihre Familien zu ernähren.


Der Bau einer Gemeinschaftsküche für die Gemeinden bringt Erleichterung in den harten Lebensalltag der Dorfbevölkerung. Die Frauen bereiten abwechselnd eine nährstoffreiche Mahlzeit pro Tag für die Kinder des Dorfes zu und tragen somit zu einer besseren Ernährungssituation bei.


Die Tradition des gemeinsamen Kochens lebt wieder auf und stärkt die Solidarität und das Gemeinschaftsgefühls der Menschen untereinander.

 

Die Eine Welt Gruppe unterstützt – zusammen mit dem Entwicklungshilfe-Klub Wien - seit 2009 den Bau von Gemeinschaftsküchen im Hochland von Ecuador, in der Region Chimborazo, eine der ärmsten Regionen Ecuadors. Bisher konnte die Eine Welt Gruppe Thalgau schon 8 Küchen in verschiedenen Dörfern sowie den Bau von 2 Klassenzimmern unterstützen:

2009 Paguazo (Pfarre San Juan)

2010 Chismaute

2011 Tepeac Alto

2012 Rumipampa

2013 Cebadas (zwei Klassenzimmer)

2014 Yacupampa

2015 Galte Bisniag

2016 San Vicente de Pangor

2017/18 Laguna San Martin

 

Projektbeschreibung 2018 zum Küchenbau in Laguna San Martín
Laguna-San-Martin-2018.pdf

Eine Küche für San Vicente de Pangor
San-Vicente-de-Pangor-Bericht-2018.pdf

Eine Welt Gruppe Thalgau